top of page

Modellbau: Diorama in 1:24 entsteht

Aktualisiert: 2. Aug. 2023

Willkommen zu diesem Blog Post.

Welcher Slotracer kennt es nicht. Einmal seine Slotcars richtig in Szene setzen. Im nachfolgenden Post erläutere ich euch meinen Weg zu so einem Diorama.

Als Grundlage für das Diorama dient Hartschaumplatten aus dem Baumarkt. Die verwendeten Werkzeugen sind ein Heißdraht Styroporschneider, Cuttermesser, Stahllinieal, Tubenausdrücker, Schneidbrett und ein weicher Bleistift.

Bevor drauf los gebastelt wird, sollte man sich Gedanken über den Maßstab machen und eine Große Skizze anfertigen. Ich habe als Hilfestellung für den Maßstab die größe der vorhandene Inneneinrichtung, Figuren und Fahrzeuge genommen. So habe wurden diese immer wieder in den Bauschritten in das Diorama gestellt und nachgemessen.

Keine Angst vor Fehlern. Das schöne am Modellbau ist, man kann diese immer wieder ausbessern. Eine gewissen Unregelmäßigkeit in den Modellen macht diese Interessant und hält das Auge des Betrachters länger darauf.


Mit dem Heißdrahtschneider lassen sich aus der Hartschauplatte die gewünschten Formen ausschneiden. Mit dem weichen Bleistift und dem Lineal können Steine, bzw. eine Mauer modelliert werden.


Auch Holzbalken können damit ausgeschnitten werden. Anschließend mit Holzleim oder einem Bastelkleber der den Hartschaum nicht angreift verklebt werden. Achtung, um den Holzbalken nachher real wirken zu lassen, bedarf es einigen aufwand. Je nachdem wie viel Zeit man einsetzen möchte, kann auch auf leichtes Echtholz zurückgegriffen werden.

Aus Aluminium Kuchenblechen mit Hilfe eines Tubenausdrückers wurden die Riffelbleche hergestellt.


Im nächsten Schritt folgt die Bemalung. Dabei wird in den Farben von dunkel zu hell gemalt. Dass heißt entweder malt man mit schwarz vor, oder tönt die Grundfarben dementsprechend ab.


Und jetzt wird wieder geschaut, ob die Richtung stimmt. Der Sockel mit Balken wird wieder verschwinden....

Nun folgt der Bau des Fußbodens.

Hierzu wurden als Basis Karteikarten gewählt. Diese wurden mit Hilfe eines Schneidbretts passend geschnitten und anschl. aufgeklebt. Die Oberfläche wurde mit einer Zimentfarbe gestrichen und bringt eine Struktur auf die Platten. Anschließend wurden die Fugen schwarz gestrichen.

Die Ablaufrinne in der Mitte ist aus einem Drahtgeflecht. Dieses wird häufig im Modelleisenbahnbereich eingesetzt.

Nach kurzer Trocknungsphase bekam der Boden seinen Anstrich.


Aus Aluminium wurden Abschlussbleche für die Ablaufrinne in der Mitte gefertigt und die Fugen haben ein washing bekommen.

Noch einen Blick wie sich die Mauern zu der Einrichtung verhält.


Hebebühne anmalen und altern:



Einzug der Hebebühne in die Grundmauern:


Dieser Spint stammt aus dem Fujimi Bausatz für Werstatteinrichtung. Neben dem bemalen und dem schwärzen der Linien wird auch dieser Spint mit Hilfe eines Wash und Küchenschwamm gealtert.





Über den Sommer befindet sich dieses Projekt in einem Baustopp. Es fehlen viele weitere Details und Komponenten an diesem Diorama. In der Fortsetzung geht es dann um den Bau von Fenster, Türen, Tor. Außerdem fehlt noch die zweite Ebene und die Außengestaltung. Aber wie es bei so vielen Dingen im Leben ist: Gut Ding will Weile haben.


Euch viel Spaß beim Bastel.


Vielen Dank für euer Interesse.

20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

תגובות


bottom of page