top of page

BRM White Kit TCR 1000

Herzlich Willkommen zu einem neuen Blog. Heute stelle ich euch den Bau meines BRM Fiat Abarth TCR1000 vor. Schön das ihr dabei seit.





Ausgangspunkt ist ein White Kit von BRM im Maßstab 1:24.

Das ist mein erster Bausatz/ White Kit von BRM. Und schon das Auspacken macht Spaß. Viele tolle Teile zum bearbeiten sind in diesem Bausatz vorhanden.

Als erstes geht es an die Karosseriearbeiten. Dazu werden alle Gussgrate mit Linien markiert, um diese im Anschluss zu schleifen.


Sind diese geschliffen, wird eine Hakenklinge genutzt, um die Konturen von Motorhaube und Türen zu bearbeiten.

Auch die Heckklappe will bearbeitet werden.



So lange wie die Klebestellen an der Karosserie aushärten, werden die ersten Kleinteile bearbeitet.

Die Verteilerkappe bekommt auch ihren ersten anstrich....

Nicht nur die Vielzahl an mitgelieferten Teilen erfreut beim Bau. Leider sind die Bauteile nicht wie beim Original angeordnet.

So bekommt die Motor Attrappe als Grundton einen schwarzen anstrich. Danach wird der Motorblock rot und das Getriebe bekommt einen Silber/ Metallton.

Auch der Vergaser bekommt seine erste Bemalung. Als Grundton dient ebenfalls ein Silber/ Metallton und der obere Bereich ist Messingfarbig abgesetzt.

Also den Verteiler mit einem Stück Messingdraht verbunden und an die Stelle wie im original positioniert.

Auch der Auspuff lädt ein, um bearbeitet zu werden.

Nachdem ein Anschlussplättchen des Auspuff für den Motor aus Polystyrol gefertigt wurde, fiel das heftige Gewicht auf der Motorattrappe mit dem Einbau der Messingstäbe auf.

Ab auf die Waage.

Das sieht besser aus.

Der Unterschied ist extrem. Das Auto soll ja auch Später einmal zu Rennen eingesetzt werden...

Messingstäbe wieder raus und den Bausatzauspuff auf das Anschlussplätchen anpassen.

Damit der Auspuff am Motorblock angeschlossen werden kann, muss ein kleiner Teil der Motorattrappe ausgeschnitten werden.

Passt, oder?


Im nächsten Schritt soll der Vergaser an einen Ansaugkrümmer angeschlossen werden. Hier wird ein Q-Tipp zweckentfremdet.


Nach dem Bemalen wird der Zündverteiler und die Zünspule mit Zündkabeln versehen.



Der Tacho besteht auf Alu- Blech, Decals und Fotoätzteilen.

Im Lenkrad wurden Löcher gebohrt und es hat eine Holz Optik bekommen.



Um das Bild abzurunden, wurde Gurtmaterial mit Fotoätzteilen verwendet.








Das Fahrwerk wurde wie gewöhnlich aufgebaut.

Der Abarth hat Werkseitig eine durchgehende Stahlachse verbaut. Bei meinem wurde eine Einzelradaufhängung realisiert. (Mit einem Dag Tool eingerichtet)

Vorne sind die Werkseitigen T- Hülsen verbaut, hinten welche mit 2mm Höhe.


Bereit für die Rennstrecke.



Ich hoffe, ihr hattet ein wenig Freude an diesem Artikel.


Allzeit gut Grip und viel Spaß beim Autobahn fahren.


VG Feo

31 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page